Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotografie
  Poesie
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    schmetterlingsgruppe

    - mehr Freunde


Links
   MEINE FOTOGRAFIE


http://myblog.de/malitia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
...und täglich grüßt das Murmeltier

Ein wenig verspätet: Hellau, Alaaf, Awaaaf und wie sie sont noch alle heißen.
Meine anfängliche Abneigung gegen Fasching und Kostümierung hat sich mittlerweile in exzentrische Sucht gewandelt. Ich habe Stunden damit verbracht DAS Kostüm zu finden, kaufte dann bis jetzt 3 verschiedene und stellte eins ersatzweise aus uralten Rot-Kreuz-Utensilien zusammen. Dazu kamen dann noch 3 unterschiedliche Perücken. Um diesen Kaufwahn vor mir selbst zu rechtfertigen beschloss ich mir eine sogenannte "Faschingskiste" anzulegen. Sprich: Wild irgendwelche Teile zusammen kaufen um sie bei Gelegenheit immer wieder neu kombinieren zu können. Mal sehen, ob der Vorsatz dann ja im nächsten Jahr nichts mehr kaufen zu müssen hält....

"HD - Steigen Sie jetzt schnell und einfach ein in die Welt von High Definition!"

Ja, von Bildern "schärfer als die Realität" und "unglaublichen Fernseherlebnissen" habe ich mich auch mitreißen lassen und schaffte mir einen FullHD Fernseher an.
Noch nie zuvor damit beschäftigt war ich ziemlich enttäuscht über die Bildqualität und war kurz davor das riesige Ding wieder zurück zu geben. Im Laden sah das irgendwie besser aus! - Blöderweise hatte meine grenzenlose Unwissenheit was TV-Kram angeht mich dazu bewegt... Bis ich erkennen musste, dass mit einem neuen TV noch lange nicht alles getan war, um auf der neuzeitlichen Fernseh-Welle mitzuschwimmen. Ein, zwei neue Kabel und !natürlich! auch ein dementsprechender Receiver. Dass dieses dumme Teil nochmal um die 150 Euro kostet hat mir natürlich niemand gesagt. Und auch nicht, wie schwer es sein würde einen zu finden!
Wenn jede Rezession bei Amazon von 0 bis 5 Sternen - also quasi von totaler Schrott bis Waaaaaaaaaahnsinn - reicht, sich die Testergebnisse von Zeitschriften, Online Portalen und wiederrum Rezessionen sowas von widersprechen... Wie soll man da als nahezu ahnungsloser finden, was man sucht?
So schön das Internet mit seinen unbegrenzten Möglichkeiten auch ist, die unkontrollierte Informationsflut treibt mich noch in den Wahnsinn.
Mein nächster Gedanke war, mich einfach von einem Experten beraten zu lassen. In einem der diversen Elektronikgeschäfte. Das Problem ist nur, dass man als Frau meist absolut nicht ernst genommen wird, was Technik angeht. Die Kommentare und Meinungen - nur abhängig vom Gegenüber differieren so gravierend, es grenzt an Unverschämtheit.
Das erinnert mich an einen bekannten pinken Mobilfunkvertreiber, bei dem man in den Service Shops vorher auch schon wissen muss was man will, weil man sonst verloren ist...

Zu allem Übel bin ich zur Zeit auch noch extrem anfällig für Kränkeleien und deshalb werd ich mich wohl heut mal wieder in die Wanne legen und mir ein Erkältungsbad gönnen, auf dass ich morgen auf der Arbeit wieder fit bin... -.-
21.2.10 15:12


Werbung


Kling, Glöckchen, klingelingeling...

Vierundzwanzigster Dezember zweitausendneun. Und ich habe nichts Besseres zu tun, als mal wieder einen längst überfälligen Blog zu tippen? Ja!
Weihnachten ist unspektakulär. Den ganzen Tag ist man damit beschäftigt auf den Abend zu warten, dann wird gegessen, Bescherung mit Überraschung für die Kleinen, Bescherung ohne Überraschung für die Großen. Tosendes Gebrüll, gleißende Hitze des Kamins und daraus resultierend die Flucht an den PC. Was will man in der Lücke zwischen dem ganzen Tohuwabohu und dem Kirchgang schon machen?

Einen persönlichen Jahresrückblick zum Beispiel.
Von der karrieretechnischen Seite wars ein - vergleichsweise - aufregendes Jahr für mich. Fachabi, studieren, doch nicht studieren, sondern arbeiten, in Hof... Kurz vor Ende der Probezeit in Bayreuth ein Angebot bekommen. Ungefähr in der Geschwindigkeit kam mir das alles vor.

Wieder ein Jahr zur Schule zu gehen war, ich erwähnte es sicher bereits, göttlich. Mir fehlt es immernoch. Besonders die lieben Menschen, die man jetzt nicht mehr jeden Tag sieht.
Und - ich hätte es vorher nicht erwartet - auch noch ein zweites Mal in diesem Jahr werden mir die lieb gewonnen Menschen fehlen - in Hof! Aber man ist ja nicht aus der Welt... Sagts sich so einfach.

Und sonst? Teuer war das Jahr. Mir darf man einfach kein Einkommen zur Verfügung stellen! Ne Spiegelreflex, etliches Zubehör, Möbel, Kleidung, Schuhe, Laptop....
Das ist aber ja auch fies bei mir!
Die normale Frau schmeißt ihr ganzes Geld für Klamotten, Schuhe, Kosmetik und so 'n Kram raus.
Normale Männer dagegen für PCs, Spiele, High-Tech.

Und ich? Tja, bin wohl einfach nicht normal - ich geb für beides sehr gern Geld aus

Und jetzt? Jetzt klemm ich mir das nagelneue Notebook - mein Weihnachtsgeschenk an mich - unter den Arm und taps mit den neuen Ohrringen von Muttern und völlig gelangweilt zum Bett und "fiebere" dem Ende des Tages entgegen, nur hoffend, die nächsten beiden auch schnell und überaus gesättigt zu überstehen.

24.12.09 19:35


BUENOS DÍAS

Time goes by, so slowly. Kennt ihr das? Bestimmt; das Wochenende vergeht wie im Fluge und schon ists 6.45 und man fragt sich, mit was man die Woche übersteht. Na gut, ich gebe zu das klingt furchtbar melodramatisch. Aber in einer Momentaufnahme der kleinen Welt der Jenny ists furchtbar schrecklich.
Als ob das ganze nicht schon schlimm genug wäre, freut man sich, früh nach Hause zu kommen, schlendert gemütlich zu seinem Auto und siehe da, Kuje zieht Ärger an! Da steht das dumme Ding nichtsahnend in der Parklücke und heimst sich so Unfallschaden No. 3 ein. Mit ihrem knappen Jahr in meiner Hand - kein schlechter Schnitt. (Hey, nur einer war von mir..) Und was macht klein Jenny? Genau. Erstmal Freund anrufen und aufregen. Und fragen: was zum... soll ich jetzt machen? Das Auto steht ganz offensichtlich noch vor mir, der Schaden hält sich geprüft durch mein Laienauge in Grenzen; Nummernschild scheint etwas eingedellt zu sein durch das Trittbrett das hinten absteht. Freund sagt, ruf Polizei an. Jenny kommt sich mega doof vor, während "Polizei-Notruf, bitte legen Sie nicht auf" vor ihr her tudelt. Aber wer weiß schon ne andere Nummer aus dem Kopf? Kaum alles geregelt, taucht der Fahrer des Verdachtsfahrzeuges auf. Herrje, muss es denn auch noch ein schielender alter Mann sein? Nachdem er merkte, dass ich die Polizei gerufen habe, war er eigentlich nicht so freundlich, als dass ich ihm entgegen gekommen wäre - aber naja, Ende vom Lied war: ich ließ mich zu einem Deal überreden, hab die Polizei wieder abbestellt und ließ mir paar Euros fürn neues Nummernschild geben. Vermutlich war ich dumm, aber ich gehöre einfach nicht zu der Sorte Mensch, die daraus den größt möglichen Profit schlagen will; im Gegensatz zu dieser Person, die mich bei dem einen selbstverschuldeten Malheure über den Tisch ziehen wollte - grml.

Übrigens hab ich mein "hospitieren" (wer denkt sich sowas aus?!) im sog. schwarzen Loch Oberfrankens gut überstanden, sehr gut eigentlich. War ganz lustig und vermutlich eine der lustigsten Tage/Wochen die ich bis jetzt bei dem Haufen hatte.

Genug von der Qual, ich würde hier gern übers Fotografieren berichten. Aber bedingt durch schlechtes Wetter, wenig Zeit und keinerlei Fortschritte in der Raumfindung im Inneren, wird sich das recht kurz halten. Zumindest hab ich schon mal ein Drahtseil, mit dem ich meinen Hintergrund aufhängen kann. Und 2 Baustrahler hat mein Vater wohl auch noch irgendwo. Spätestens wenn ich dann meiner lieben Cousine beim Bild für die Hochzeitseinladungen helfen werde, muss es in die Gänge gekommen sein! Nuja, wenn man nur immer einen Handwerker hätte, der einem die Drecksarbeit und das hantieren mit zwei linken Händen abnimmt

na jut - bis dahin... immer schön flutschig bleiben. Oder so.
21.9.09 18:43


Der Kühlschrank Bayerns

... und wieder sind ein paar Monate vergangen, aber nicht mehr so viele!
Zumindest Neuigkeiten gibts: Schule ist erfolgreich beendet, kurze Pause danach wurde genossen und: der harte Arbeitsalltag hat begonnen.

Somit kommen wir auch zu meinem Titel.
Einheimische wissen wahrscheinlich welchen Ort ich meine, für alle anderen: Hof. Ich war noch nie wirklich begeistert von dem Städtchen am oberen Ende Oberfrankens, aber wirklich begründet war das nie, immerhin kannte ich alles nur vom Hören-Sagen. Nun fahr ich jeden Tag an die 55km einfach zu meiner Arbeit in besagtes Städtchen und muss sagen: wider Erwarten sind die Leute wirklich nett, offen und herzlich. Nur dass ich diverse Einkaufsmöglichkeiten in der Mittagspause nicht mehr innerhalb von 5min erreichen kann ist eine enorme Umstellung für mich! Naja und... dass immer irgendwie anderes - und kälteres - Wetter ist, wenn ich aus dem Auto steige *g*

Mein erstes weniger schönes Erlebnis mit der Stadt war auch gleichzeitig ziemlich einschneidend für mich:
Man sitzt nichts ahnend bei Burger King im "Garten" - an der Hauptverkehrsstraße Hofs - und futtert seinen Burger. Während der Freund sich gerade aufs Klo verabschiedet und ich beschließe eine sms zu tippen gibts einen Knall und wusch schleudert so ein riesen LKW nen kleinen Corsa auf den Grünstreifen.
Den Leuten ist Gott sei dank - außer n riesen Schreck - nichts passiert. Aber den Schreck hatte ich auch. Denn wenn dieses Autolein in die andere Richtung geflogen wäre... Ja, wer wäre da gesessen? Jaaa! Die kleine Jenny. Da schluckt man erstmal und beschließt schlagartig, dass man sich hier nieee wieder draußen hinsetzt
War dann auch vor der Heimfahrt noch etwas zittrig und ziemlich froh, dass ich diese erst eine gute halbe Stunde später antreten musste.

Aber soweit kann ich - bis aufs Wetter*g* - noch nichts schlechtes über Hof sagen.
Außer, dass mein kleiner möchtegern-Rennflitzer mal mehr zu nem Rennflitzer werden müsste, um mir ein wenig mehr Spaß auf der Autobahn zu gönnen!

Zur Fotografie: Mittlerweile hab ich schon ein paar Mal Leute verpflichtet, freiwillige und Gefallens-Aufnahmen gemacht. Ich denke, ich mache Fortschritte. Langsam aber sicher^^
Hab mir jetzt in den Kopf gesetzt auch drin zu fotografieren, fehlt nur noch ein Raum (Wie bringe ich meinen Vater dazu was von seinem Krams weg zu räumen? mhhh)...

adios amigos!
(/)_______
(oo) O o o o ~~
(__)_o_O__/
....|||.......lll.......
6.8.09 19:14


Changing

...und wieder ist ein ganzes Stückchen Zeit vergangen, seit meinem letzten Post.
Die Schule, die im Juli noch vor mir stand ist jetzt schon fast geschafft. Am 18.5. Englisch mündlich und dann 25.-29.5. die schriftlichen hinterher.

Zur Schule sei nur so viel gesagt: Man gewöhnt sich soo unglaublich schnell wieder an diesen wunderbaren 13Uhr-Schüleralltag.

Ich hab' dort interessante Menschen kennengelernt und sie werden mir selbst nach diesem einen Jahr schon wieder irgendwie fehlen - ist eben doch merkwürdig, wenn man sich jeden Tag sieht und auf einen Rutsch nicht mehr.
Hier wird es noch schwieriger in Kontakt zu bleiben. Studienplätze führen oft weit über die fränkischen Landesgrenzen. Aber zum Glück gibt es ja solch glorreiche Erfindungen wie ICQ und diese zich Communities in denen ich mittlerweile angemeldet bin und schamlos, aber dennoch ohne Absicht dem Datenschutz entgegen wirke!

Vielleicht schaff ich es jetzt ein bisschen öfter zu schreiben - ja, wieder diese Floskel. Aber ich hab mir jetzt meinen kleinen Traum erfüllt und die Canon 450D zugelegt. Damit werd ich jetzt wohl auch einiges an Zeit verbringen, die wohl besser in die Schule investiert werden sollte!

Hier mal meine beiden ersten Versuche mit meinem kleinsten Bruder als Model:

.....Hier waren mal 2 Bilder....

so far,
Jenny
9.5.09 13:27


...rock around the clock...

Ganz schön lange her, mein letzter Blog.

 Aber irgendwie ist einerseits schon bisschen was passiert, andererseits hatte ich nicht die Muse das mit der Internetwelt zu teilen!

Deutschland ist wie zu erwarten war nicht Europameister geworden, über das Finale wollen wir hier gar nicht reden.

Meine Ausbildung hab ich zuende gebracht, sogar mit "gutem" Erfolg. Auch wenn ich nun seit 2.7. arbeitslos bin und das noch bis 15.9. bleiben werde... bin ich doch wirklich froh drum nicht in der Anstalt geblieben zu sein. Das hat mir ein erst kürzlicher Vorfall wieder mal klar gemacht. Von uns 12 Azubis wurde allen ein Arbeitsplatz in Würzburg angeboten.. ca 150km von dem Beschäftigungsort, den man uns vor 3 Jahren noch bestätigt hatte. Auch wenn es für viele nicht verständlich ist... Aber mit 20 Jahren kann man auch schon an die Heimat gebunden sein. Emotional, finanziell. Die meisten die sich darüber echauffiert haben sitzen mit ihrem Hintern in ihrem Haus oder auf ihrem sicheren Arbeitsplatz, schon klar dass die über berufliche Mobilität viel sagen können. Aber ich schweife ab! Jedenfalls haben nur 2 (oder 3?) Leute dieses Angebot angenommen. Was natürlich große Empörung hervorgerufen hat. Ich für meinen Teil habe das Angebot abgelehnt, weil ich zwar beruflich mobil sein kann, aber nicht für einen Job den ich nicht vorhabe weiter auszuüben. Jedenfalls hat diese Freundin, weswegen ich das hier gerade erzähle, ein weiteres Angebot entdeckt. Gleicher Arbeitgeber, anderer Standort - Ansbach. Das wäre von ihrer jetztigen Wohnung mit Pendeln zu schaffen gewesen, also hat sie sich dafür beworben. Aber sie ist abgelehnt worden! Nicht etwa, weil sie unfähig oder nicht geeignet war.. Nein! Weil dieses egoistische, sog. "preußische Regimentsführer"-Arschloch meinte: "Sie geht nicht nach Würzburg, also geht sie auch nicht nach Ansbach". Wahrscheinlich werd ich für diese Aussage gehängt, aber bin ja nicht mehr in dem Laden und da sie mir das noch während der Ausbildung sagte... Konnte ich es eben erst jetzt "veröffentlichen". Ich hätte große Lust das in die Presse zu bringen, aber... Ach naja, Ober schlägt unter, wäre vermutlich weniger sinnvoll. Lange Rede kurzer Sinn, ich bin froh weg zu sein.

Wie oben erwähnt bin ich ja nun in den Kreis der Arbeitslosen aufgenommen worden. Jetzt kenne ich das nicht nur aus dem Gesetzbuch und von wütenden Versicherten die sich bei der Rentenversicherung übers Arbeitsamt aufregen, nein jetzt erkenne ich es auch am eigenen Leib! Als ich am Tag nach meiner Prüfung mit einer Verdienstbescheinigung und der Lohnsteuerkarte zum Arbeitsamt marschierte, mit der festen Befürchtung, vor 2 Std nicht heraus zu kommen hatte ich noch die schlimmsten Erwartungen. Aber dann wurde ich sehr überrascht: Freundlicher Empfang, kurze Wartezeit, nette Beratung, Erledigung der Angelegenheit innerhalb von insgesamt 20min! Ich war total baff. Aber weil ich ja bekennender Pessimist und Pechvogel bin, war mir irgendwie schon klar, dass es das noch nicht gewesen sein kann... Ein Brief der ca. 2 Wochen später ankam bestätigte mir diese Befürchtung. Es war eine Einladung. Zum Beratungsgespräch! Wie bitte dachte ich mir? Ich habe doch schon gesagt (und es wurde auch vermerkt), dass ich nur kurzfristig arbeitslos bin und ab September wieder die Schulbank drücke. Also, Servicehotline. Die wollte nicht so recht nach meinem Sinn und schloss das Gespräch mit den Worten "Der zuständige Berater wird sie zurück rufen" ab. 

Etwa 2 Stunden später kam dieser Anruf. Er erklärte mir, dass es gesetzlich vorgeschrieben sei, sich zu einer Beratung zu melden. Dann versuchte ich ihm zu erklären, dass es doch sinnlos wäre, sich solche Mühe mit mir zu geben, obwohl ich doch sowieso ab September wieder raus bin. Seine Antwort darauf war dann, dass ich ja auch in den 2 Monaten noch arbeiten könnte. Somit war ich nun gezwungen zu dieser Beratung zu fahren. Zum Glück kostet der Benzin ja nichts!

Gesagt, getan, den Termin auf den nächsten Tag verschoben und recht grummelig, aber zumindest äußerlich höflich zur Beratung angetreten. Und dann der Spruch, der mich aus allen Wolken fallen hat lassen.. "Mein Teamleiter hat mir gesagt, ich soll sie für eine Veranstaltung eintragen. Den Tag der Zeitarbeit! Daran sollen sie teilnehmen und sich für 4-6Wochen eine Zwischenbeschäftigung suchen." Ich hab gedacht ich spinnne?! Frage ihn völlig verwirrt, ob er sich mal angesehen hat was ich gelernt habe? Dass es im öffentlichen Dienst (in der Verwaltung zumindest) keine externen Urlaubsvertretungen gibt sollte ihm ja bekannt sein! und hätte es einen Job gegeben hätte ich ja wohl kaum weiter SChule machen müssen. Erkläre ihm, dass ich noch nie Rechnungswesen hatte (Außer lächerliches in der Berufsschule..) und keine Ahnung von Buchhaltung habe, eine Vertretung a la Bürokauffrau oder Industriekauffrau würde also bei einer 4-wöchigen Beschäftigung mindestens so lange Einarbeitungszeit voraussetzen. Nach diesem Vortrag schaute er mich erst einmal an, notierte sich alles um dann zu sagen: "Naja, jetzt nehmen sie trotzdem mal daran teil. Wir vereinbaren jetzt als Zielvereinbarung dass sie sich um eine Zwischenarbeitsstelle bemühen." Bitte? Naja, ich willige genervt ein und gehe. Ich meine, ich verstehe durchaus dass für den Bezug von Arbeitslosengeld Bemühungen vorgeschrieben sind, aber bitteschön... Ich bin doch ab September wieder weg, das ist doch keine Langzeitarbeitslosigkeit! Meiner Meinung nach sollten die ihre Beitragsgelder nicht an solche wie mich verschwenden, sondern sich um die Leute kümmern die es wirklich brauchen, weil sie einfach keine weitere Perspektive haben! Ich kann immerhin auch nichts dafür dass die SChule erst im September anfängt. Mir passt es auch nicht hier daheim rum zu sitzen, zumal ich es anstrengender finde meiner Mutter im Haushalt zur Hand zu gehen als 8Std zu arbeiten...

Wie auch immer, zusammengefasst hatte ich einigen Ärger und viele graue Haare in der Zeit seit dem letzten Blog. Vllt werd ich demnächst mal wieder schreiben, aber das intressiert sowieso nur meine Befriedigung mir das nochmal von der Seele zu schreiben und meinen Frust mit dem WorldWideWeb zu teilen.

24.7.08 13:09


Irgendwann ist immer das erste Mal

So.

Jetzt soll ich also auch zu diesen Menschen gehören, die ihre halbe Lebensgeschichte im Internet veröffentlichen. Im Internet gibt es ja viel nutzlose Informationen, so viel wie man es in keiner Möbelhaus-Gebrauchsanweisung finden kann... Deshalb mache ich mir nicht allzuviel Hoffnung auf enorme Resonanz und - abgesehen davon - ich glaube ich mache das sowieso nur... weil ich einfach auch gerne belanglose Dinge erzähle. Meinen Freunden will ich das nicht antun. Und auf die paar Bytes mehr an überflüssiger Information - wen störts! Um jetzt aber endlich mal von meinem Tag bzw meiner derzeitigen Situation zu berichten.

Urlaub. Wundervolle zwei Wochen. Der letzte "Urlaub von der Arbeit" den ich jetzt erst einmal haben werde. Am 1. und 2. Juli sind mündliche Abschlussprüfungen und danach - erstmal arbeitslos (Oh ja, mit einem Abschluss als Sozialversicherungsfachangestellte Fachrichtung Rentenversicherung ist einem der Arbeitsmarkt nämlich gänzlich verschlossen! Wenn einen der tolle Arbeitgeber nicht übernimmt, obwohl er das doch bei Anfang der Ausbildung vorgeflunkert hat! Naja, eigentlich bin ich froh drum, war mir sowieso zu langweilig.). Bis September. Dann heißt es tatsächlich wieder die Schulbank drücken. Auf der einen Seite bin ich glücklich darüber mehr aus mir zu machen, neue Chancen und Möglichkeiten zu finden.. Aber auf der anderen Seite... War es nicht gerade das unabhängig sein und der Verlust des lästigen Lernaufwands der mich dazu getrieben hat nicht gleich nach der Schule weiter zu machen? Ach naja, ich bin zwar grundsätzlich sowieso der Typ der eher alles pessimistisch angeht um später nicht enttäuscht zu werden aber... Lassen wir uns mal überraschen.

Heute. Gewitter. Ich hasse es. Ich glaube ich hab so eine Krankheit, ich selbst hab sie "Katastrophenangst" genannt. Hängt wohl mit meiner von Grund auf pessimistischen Einstellung zusammen. Irgendwie gehe ich nämlich schon seit ich mich daran erinnern kann davon aus, dass irgendwelche nicht-beeinflussbare Dinge immer genau mich treffen. So wie eben ein Blitzschlag. Ins Haus. Verstärkt wird diese Angst durch die Tatsache dass wir im Umkreis der höchste Punkt sind und KEINEN Blitzableiter haben. Ja ich weiß, der schützt oft auch nicht vor Bränden, aber irgendwie würde es mich beruhigen. Ich kann dann nie schlafen. Und seit dieses gespenstische Treiben hier vor sich geht.. Herrje! Man sitzt nichts ahnend vorm TV, ärgert sich dass es jetzt wieder gewittert, hofft aber dass es gerade nicht genau über einen zieht.. aber ..blöd! Pech gehabt. Völlig allein in einem 3-stöckigen Haus und was passiert als es blitzt? Die Klingel läutet!! Anfangs nur alle paar Mal.. aber mittlerweile... Bei jedem Blitz der genau über uns ist. Ich dreh durch... Das war heute tagsüber so.. den Blitz hat man nicht gemerkt, weil es ja hell war... und dann... Ding-dong-dong -- rumpel schepper krach. Das ist wie... "Ich wollte dir nur sagen dass ich dich in ein paar Sekunden umbringe" Okay, vielleicht ein bisschen zu sehr dramatisiert, aber hey das möchte man auch nicht vorher hören! Jedenfalls muss ich mir da irgendwas einfallen lassen, sonst wach ich ja nachts zuerst von der Klinge und dann vom Donner auf!

In dem Sinne, klingeligen Abend; bin ja mal gespannt wie die Holländer sich heute gegen Italien schlagen.

9.6.08 21:17





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung